News

Die RSA Allianz in der Presse

Was soll der Risikostrukturausgleich leisten, was nicht?

Wolfgang Schnaase, Vorstand der BKK Mobil Oil und Sprecher der RSA Allianz, hielt am 01.06.2017 im Rahmen des Fachsymposiums Gesundheit und Versorgung der Gesundheitsforen Leipzig erneut einen Vortrag zum Thema Morbi-RSA. Hierbei stand die Frage „Was soll der Risikostrukturausgleich leisten, was nicht?“ sowie eine ordnungs- und wettbewerbspolitische Rückbesinnung im Vordergrund. Die komplette Präsentation hierzu finden Sie hier: Vortrag_Wolfgang Schnaase_Fachsymposium Gesundheit und Versorgung

Laufende Weiterentwicklung des Morbi-RSA notwendig

Als Sprecher der RSA Allianz hielt Wolfgang Schnaase, Vorstand der BKK Mobil Oil, auf der Health Jahrestagung am 25.10.2016 einen Vortrag mit dem Titel „Laufende Weiterentwicklung des Morbi-RSA notwendig“. Themen waren die Fehlentwicklungen im Morbi-RSA, die Bedeutung ausgewählter Hilfsparameter für den Morbi-RSA, Hochrisikopool und Regionalfaktor, sowie schlussendlich konkrete Reformvorschlage für den Morbi-RSA. Die komplette Präsentation hierzu finden Sie hier:
Vortrag Wolfgang Schnaase Weiterentwicklung Morbi-RSA

Außerdem finden Sie hier die Präsentationen von Prof. Dr. Jürgen Wasem mit dem Titel „Ermöglicht der Morbi-RSA faire GKV-Finanzierungsströme?“ sowie von Frank Plate (Präsident BVA) mit dem Titel „Liquiditätssicherung in der Sozialversicherung und zielgenauer Morbi-RSA“, die ebenfalls im Rahmen der Health Jahrestagung 2016 vorgetragen wurden:
Vortrag Prof. Wasem_Faire GKV-Finanzierungsstroeme
Vortrag Frank Plate_Zielgenauer Morbi-RSA

Neues Mitglied der RSA Allianz:

Verbreiterung der RSA Allianz um weitere Akteure – Begrüßung der KKH Kaufmännischen Krankenkasse als neues Mitglied der RSA Allianz: Im Rahmen der Sitzung am 04.10.2016 in Berlin wurde die KKH Kaufmännische Krankenkasse als neues Mitglied im Namen und im Kreise der Vorstände der RSA Allianz herzlich willkommen geheißen. Die Motivation der KKH Kaufmännischen Krankenkasse, an der Initiative teilzunehmen, erläutert der Vorsitzender des Vorstandes, Ingo Kailuweit: „Die politisch zu begrüßende Idee des Morbi-RSA war es, im Interesse der Versicherten einen fairen Wettbewerb zwischen den unterschiedlichen Krankenkassen und Kassenarten zu ermöglichen. Die Ziele, über den RSA mehr Wirtschaftlichkeit in das System zu implementieren und die Leistungsfähigkeit zu erhalten bzw. zu steigern, war notwendig und zukunftsweisend. Jedoch zeigt sich nun nach mittlerweile sechs Jahren in der Umsetzung, dass die Zuweisungssystematik des Morbi-RSA sich in der Praxis als unzureichend erwiesen hat und eine rasche sowie grundlegende Reform zu einem faireren Ausgleich notwendig ist. Daher ist für uns die Mitwirkung in der kassenartenübergreifenden RSA Allianz eine logische Konsequenz, um unser Anliegen noch deutlicher sichtbar zu machen.“

 

Scroll to top